Wiederverwendbare Obst-Gemüse-Beutel

Noch so ein Artikel, den ich seit der Bio Messe Berlin vor mir her schiebe. Aber ich musste die Beutel und Netze von again and a-gain auch erst einmal eine Weile testen. Es geht hier um eine Alternative zu den dünnen Plastiktütchen, in die man sein Obst und Gemüse im Supermarkt füllt. Ich selbst finde diese Tütchen auch lästig… Ich meine, man packt sein Gemüse da rein, wiegt es ab, klebt so ein Barcode-Etikett drauf, bezahlt an der Kasse und daheim schmeißt man das Tütchen weg. Ich z. B. bekomme den Knoten nicht mehr auf und reiße das Plastik gleich ganz kaputt. Falls es heile bleibt, wird die Tüte vielleicht irgendwann mal wiederverwendet – oder verweilt über Wochen zwischen anderen Beuteln, bis sie mal gebraucht wird. Was für eine Verschwendung! Immerhin gibt es mittlerweile in dem ein oder anderen Laden, der Wert auf grünes Image legt, wieder Papiertüten – in manchen Läden kann man sich aussuchen, was man lieber hat und es greifen tatsächlich trotzdem genug Leute zum Plastik. Wie auch immer… again and a-gain hat eine Lösung gefunden: Wiederverwendbare Netze und Beutel.

Es gibt Beutel in grün und einen größeren in schwarz und es gibt Netze in grün (für Obst und Gemüse) und Netze in gelb (für Brot). Ich selbst nutze die Netze jetzt schon seit der Messe und sie kommen sogar in den Läden gut an. Ich bin schon von Kassiererinnen darauf angesprochen worden: Sowas habe man noch nicht gesehen, aber es sei eine wirklich gute Idee. Ich würde mich echt freuen, wenn solche wiederverwendbaren Netze überall in den Obst- und Gemüseabteilungen erhältlich wären und dafür die Plastiktütchen verschwinden würden. Und: Man kann die Netze auch noch für ganz andere Dinge nutzen. Z. B. für Schuhe, wenn man verreist. Oder für Socken, damit sie in der Waschmaschine nicht verloren gehen oder für Strumpfhosen/andere empfindliche Unterwäsche beim Waschen. Oder für Legosteine im Kinderzimmer. Oder für Kabel, die man sonst im Computerzimmer rumfliegen hat, wenn man sie nicht nutzt. Oder halt einfach für Obst und Gemüse und das doofe Plastikzeug links liegen lassen.

Bei dm gibt es übrigens Pfandbeutel – auch eine super Sache. Bei uns ist es so, dass wir häufig neue Jute-Beutel kaufen, wenn wir wieder vergessen haben, welche zum Einkauf mitzunehmen. Plastik kaufen wir eigentlich gar nicht mehr, zur Not wird der Einkauf lose in den Kofferraum gelegt (hier muss man eh immer mit dem Auto zum Einkaufen). Bei dm kann man in dem Fall einen Beutel gegen Pfand erwerben und jederzeit zurückbringen. Find‘ ich super! Wie macht ihr das? Habt ihr überhaupt schon mal darüber nachgedacht.

26 Gedanken zu “Wiederverwendbare Obst-Gemüse-Beutel

  1. Ich kannte die Taschen bisher nur aus einem Onlineshop in den USA. Cool, dass man die nun auch in D bestellen kann 🙂
    Aber wiegen diese Taschen nicht mehr als die Plastiktüten?
    Dass man bei dm Pfandbeutel erwerben kann, finde ich super! Das wusste ich noch gar nicht! Danke für diesen Tipp.
    Ich habe eigentlich immer eine Jutetasche im Unirucksack dabei, falls ich danach noch einkaufen gehe.

  2. Ich versuche auch immer, eine Jutetasche dabei zu haben. Tjaaa, im richtigen Augenblick habe ich sie dann nicht…

    Ich denke schon, dass die Netze mehr wiegen als die Plastikdinger. Darum wiege ich immer ohne Netz und packe das Obst/Gemüse dann hinein und klebe dann das Etikett drauf.

  3. Ich kaufe Obst und Gemüse nur noch auf dem Markt. Dorthin nehme ich immer die Papiertüten vom letzten Mal mit. Die halten so drei bis vier Einkäufe lang. In Plastik lasse ich nur noch extrem nassen Salat oder ähnliches packen, bislang mit ungutem Gefühl. Deine Netze wären dafür die Lösung.
    Ich habe übrigens einen Einkaufskorb, der eine Seitentasche enthält. Da finde ich immer einen Jutesack, falls ich mal wieder das Fassungsvermögen des Korbes überschätzt habe…;-)
    Für den Wagen haben wir uns zwei Körbe besorgt.
    http://www.waschbaer.de/Flexibler-Korb-wasserdicht-27-l–262d3a248375,253478.html?availability=VF&availabilityText=lieferbar&query=*&pageSize=12&amount=1
    Ein Vorteil hierbei ist, das sie wasserdicht sind und nichts im Wagen herumkullert, weil wir den Korb vergessen haben…;-)

  4. Danke für den Tip! Habe über den „Zero Waste Home“ Blog (http://zerowastehome.blogspot.de/) von den Ecobags (http://www.ecobags.com/) aus USA gehört. Die bieten eine erstaunlich breite Auswahl an wiederverwendbaren und sehr praktischen Taschen an. Wollte mir die aber nicht für viel Geld aus den Staaten rüberschicken lassen /-( Jetzt habe ich hier bei dir eine sehr interessante Alternative in Europa gefunden und mir gleich einmal das komplette Programm bestellt. Bin gespannt 🙂

    • Hallo!
      Ich bin aufgrund eines Artikels auf diese Netztüten aufmerksam geworden! Leider finde ich den Artikel nicht mehr. Deshalb bin ich bei meinen Recherchen auf diesen blog gestoßen.

      Haben sich die Ersatzprodukte bewährt? Mich interessiert der europäische Anbieter. Könnte ich bitte die Adresse haben?

      Gruß

      Ute

      • Hallo Ute, die Adresse findest du verlinkt im Artikel. Hier noch mal der Link zum Anbieter: http://www.againanda-gain.com/de/shop

        Ich finde die Beutel nach wie vor super und benutze sie noch immer für Obst und Gemüse. Wobei ich sie tatsächlich auch schon mal als Wäschenetz genutzt habe. Das Blöde ist nur, dass man immer dran denken muss, die Beutel mitzunehmen. Ich bin mehr so die Spontaneinkäuferin und denke nie an Einkaufstaschen, weshalb ich sicher schon 40 Jutebeutel daheim habe. 😉

  5. In unserem Supermarkt wird ja an der Kasse gewogen, da hab ich ja gar keine Chance, die Ware ohne den Beutel wiegen zu lassen und so für den Beutel mitzuzahlen… An sich eine tolle Idee, aber eben nur umsetzbar, wenn man selbst wiegen kann oder auf dem Markt einkaufen geht…

    • Hallo, ich lege die Artikel einfach ohne irgendeinen Beutel aufs Band. Bis jetzt hat sich in keinem Laden jemand beschwert… Ist halt immernoch eine Frage der Hygien (brühe zu Hause vor dem Essen alles noch kurz ab).

      • Hallo, das mache ich mittlerweile auch, wenn ich die Beutel vergessen habe. 🙂 Geht meistens auch ganz gut. Außer, wenn man selbst wiegen muss. Je nach Produkt kann das schwierig werden.

  6. Was mir gerade einfällt. Diese beten gaben mich sofort an Wäschenetze erinnert. Ist mit Sicherheit auch eine günstige Alternative. Wäschenetze. Bekommt man 2 für 5 € oder weniger… Denke mal die für 1kg wäsche dürften für Obst und Gemüse reichen.

  7. Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Alternative zu den Plastikbeuteln für Obst und Gemüse – da sind diese Beutel wirklich eine super Idee! Aber eine Frage habe ich: Wie groß sind die Netze? Das verrät again and a-gain leider nicht 😉

    Viele Grüße!

    • Entschuldige, dass ich darauf nie geantwortet habe. Ich wollte die Beutel wirklich messen, aber sie liegen immer irgendwo rum und mit Kind ist es wirklich schwierig, eine ruhige Minute für solche „Aufgaben“ zu finden. Bitte kontaktiere den Hersteller doch, wenn es ganz wichtig ist. Ich denke, es passt mindestens so viel rein, wie in die üblichen Plastikbeutel, vielleicht sogar noch mehr. Liebe Grüße!

  8. Bin grad auf deinen Artikel gestoßen. Danke dafür, wusste nicht dass die Netze nun auch in Europa zu bestellen sind. Habe mir die Netze für Obst u Gemüse sowie die Beutel für Backwaren. Bin gespannt auf meine Erfahrungen. Auch ich nutze die Naturtaschen, doch bei einem Einkauf auf dem Markt bei Regen ist Baumwolle gerade für Brot ungünstig. So nutze ich beides u bin für jede Gelegenheit gerüstet.

  9. Hallo, ich bin im Netz auf die wiederverwendbaren Fregie Obst- und Gemüsebeutel gestoßen: http://www.fregie.de . Ich habe diese nun seit kurzem im Einsatz und bin sehr zufrieden. Mehrgewicht von 10g schlägt beim Abwiegen kaum zu Buche.
    Laut Hersteller sind diese komplett in Deutschland hergestellt und lebensmittelecht zertifiziert. Insofern finde ich das eine Runde Sache.

  10. Hallo an alle,
    ich habe mir vor Café. 2 Jahren die take5nets beim Denn’s in Lüdenscheid gekauft. Die haben die dort in der Gemüseabteilung ausgelegt gehabt. Nun bin ich umgezogen und habe hier in der Nähe kein Denn’s, deshalb habe ich mich gerade mal im Internet nach diesen Netzen umgesehen (5 sind bei mir doch etwas wenig).
    Ich kann euch nur empfehlen: Wenn ihr einen Denn’s Biomarkt in der Nähe habt, dann holt euch die Netze dort für ca. 6€ statt für knapp 8€ im Internet 🙂

  11. Habe die Netze nun schon 1-2 Jahre, es passt alles rein, sie waschen sich sogar bei 60°C (lt. Hersteller 30°) ohne Abfärben oder Materialverschleiss. Als Pilzsammler hab ich mir so ein Netz auch schon für Spaziergänge eingesteckt, für den Fall dass es Pilze gibt – und schon bis oben gefüllt. In meiner Handtasche kullert auch immer ein Netz rum. Auf dem wöchentlichen Markteinkauf brauche ich kaum noch extra Tüten, das spart jede Menge Müll ! Eigentlich müssten die Netze in jeder Gemüseabteilung zu kaufen sein – ist leider nicht der Fall. Sogar der BioMarkt hatte sie nicht mehr – aber ich werde wohl mal wieder nachhaken. Ein Unverpackt Laden hat sie nun im Angebot – ob es wohl wegen meiner konkreten Nachfrage war?? Also: alle immer nachfragen, dann kümmern sich die Läden auch, damit die Netze ins Angebot kommen ! Und derweil selber welche kaufen und an Freunde verschenken – das sind dann nochmal mehr Leute, die nachfragen werden!!! Weihnachten naht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.