Stoffwindeln, die Zweite

petitlulu

Ich habe euch ja bereits von den All-In-Ones erzählt – super Anfängerwindeln, mit Vor- und Nachteilen. Bei uns haben sie nachts leider überhaupt nicht gehalten, also brauchten wir hierfür eine neue Lösung. Oben seht ihr sog. Höschenwindeln, hier von petit lulu. Die Dinger saugen sich komplett voll und haben somit das größte Saugvolumen aller Stoffwindeln (mit Einlagen besonders viel). Uns haben diese Windeln in Extrempipi-Zeiten (ich weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll) sehr geholfen. Damit muss man das Kind nachts nicht unnötig wach halten, um ständig zu wickeln. Es gibt auch extra Fleece-Einlagen, die die Nässe von der Babyhaut fernhalten.

Über Höschenwindeln zieht man Überhosen:

MiloviaAuf diesen Bildern seht ihr eine Auswahl meiner Überhosen von Milovia. Sie passen gut über Höschenwindeln, man kann sie sonst aber auch mit Einlagen oder Prefolds (z. B. aus Bambus oder Hanf) oder ganz normalen Mullwindeln nutzen. Manche stopfen die Überhosen auch mit selbstgenähten Einlagen aus Handtüchern oder anderen Stoffen – je nach Belieben bzw. je nachdem, was gerade gebraucht wird. Im Gegensatz zu All-In-Ones muss man also nur die Einlagen wechseln und kann die Überhosen mehrmals benutzen, bevor man sie wäscht, was ein großer Vorteil ist.

Derzeit nutzen wir nachts zwar noch die Höschenwindeln, brauchen sie aber eigentlich nicht mehr, da unsere Maus nachts mittlerweile meist trocken ist, d. h. sie meldet sich 1 x pro Nacht, weil sie aufs Töpfchen muss und schläft dann glücklich in der gleichen (weil noch trockenen) Windel weiter. Das kam übrigens ganz von ihr selbst, ich musste die Zeichen bloß erkennen und verstehen. Aber hierüber schreibe ich euch in einem eigenen „Windelfrei“-Artikel. Habt ihr Erfahrungen mit Windelfrei gemacht, von denen ihr erzählen wollt?

Veganes Schuhwerk

vegetarianshoes

Manchmal lohnt es sich doch, mit einem Blog-Artikel lange zu warten. Dieses Paar Stiefel von nae habe ich bereits Anfang 2014 gekauft. Ich glaube, ich habe die Marke das erste Mal auf der Veggieworld in Wiesbaden gesehen und die Schuhe anprobiert. Gekauft habe ich sie kurze Zeit später im Online-Shop von Avesu (wo ich sie jetzt in schwarz leider nicht mehr finden kann). Jedenfalls war ich nach der Lieferung zunächst ziemlich enttäuscht, weil im linken Schuh innen die Spitze einer Schraube heraus schaute und ich mir am ersten Tag den Fuß blutig gelaufen bin (ich habe daheim nur den rechten Schuh anprobiert). Ich habe die Schraubenspitze am nächsten Tag mit einer Zange abgeknipst, mich aber dennoch an Avesu gewandt, in der Hoffnung, dass wenigstens ein „Danke für die Info, wir werden uns mit dem Hersteller in Verbindung setzen.“ oder „Danke, wir werden die gelagerten Schuhe auf Fehler überprüfen.“ zurückkommt. Leider habe ich nie eine Antwort bekommen.

Tja und heute, über zwei Jahre später, trage ich diese Stiefel immer noch – bei schlechtem Wetter täglich, auch auf Hundespaziergängen und sie sind immer noch top. Die Qualität ist wirklich super, was man heutzutage kaum noch gewöhnt ist. Gerade bei Schuhen hat man das Gefühl, dass sie nur für eine Saison gefertigt wurden, weil sie dann auseinander fallen. Nicht so bei meinen Stiefeln von nae. Die Marke kommt übrigens aus Portugal, wo die Schuhe auch produziert werden.

Da ich zu denen gehöre, die Schuhe gerne lange tragen und nur wenige Paare besitzen, werde ich die Stiefel hoffentlich noch lange tragen und später gerne wieder auf die Marke zurückgreifen.

vegetarianshoes1

Mit meinen Ethletics Sneakers, die ich im März 2014 bei Grundstoff gekauft habe, hatte ich leider weniger Glück. Bei beiden Schuhen war die Sohle nach drei, vier Wochen gebrochen, was wohl auf einen Produktionsfehler zurückzuführen war. Dafür war der Support von Grundstoff super freundlich (An dieser Stelle noch mal vielen Dank an das Support-Team!). Ich konnte die Schuhe zurück schicken und habe daraufhin neue bekommen. Diese waren allerdings auch nach weniger als einem halben Jahr durchgelatscht, weshalb ich Schuhe von Ethletics nicht mehr kaufen werde. Bei aller Liebe zu nachhaltigen und fairen Produkten – wenn ich alle halbe Jahre neu kaufen muss, bleibt die Nachhaltigkeit dann doch auf der Strecke. Ich habe mir dann doch Sneakers von Converse gekauft, die vegan aber leider nicht fair sind, denn Converse gehört zu Nike und die schneiden in Bezug auf Arbeitsbedingungen etc. ziemlich schlecht ab. Trotzdem halten die All Stars (bei mir) viel, viel länger als die Ethletics. Es wäre wünschenswert, dass sich das bald ändert.

Mich interessiert dennoch, wie ihr da entscheidet und ob ihr Erfahrungen mit Ethletics oder anderen veganen Schuhmarken gemacht habt.

Köln – Well Being, LUSH, Vegane Zeiten

wellb_vk

Letzten Samstag war ich geschäftlich in Köln unterwegs und habe die Arbeit direkt mit dem Vergnügen verbunden. D. h. als Ort für den Termin habe ich das vegane Restaurant Well Being festgelegt, das gar nicht so weit entfernt vom Neumarkt liegt. Die Dame, mit der ich mich getroffen habe, ist zwar omnivor, war dennoch sehr begeistert von der Idee und hat direkt eine Pro Vegan-Broschüre mitgenommen. Von außen mutet das Restaurant recht unscheinbar an, die Einrichtung ist einfach, jedoch einladend und gemütlich. Die Bedienung ist sehr höflich, wie man es von asiatischen Restaurants meist kennt. Die Speisenauswahl ist mehr als ausreichend, wenn man bedenkt, dass alles vegan ist. Und die Preise sind völlig akzeptabel, zu zweit haben wir für Vorspeise, Hauptgericht und Getränke etwas über 30 € gezahlt.

Als Vorspeise gab es für mich trotz des warmen Wetters Miso-Suppe. Sehr lecker, so wie man Miso-Suppe kennt. Ich liebe Seetang und Seidentofu!

wellb_misoAls Hauptgericht habe ich die Gemüse-Pfanne mit Veggie Chicken gewählt. Auch lecker, bloß zu wenig Veggie Chicken (vielleicht drei Scheiben).

wellb_gempfanne_veggiechicken

Nach dem Termin war ich dann noch schnell shoppen. Bei LUSH sollte eigentlich nur ein Geburtstagsgeschenk besorgt werden, aber wenn ich schon mal dort bin, schaue ich natürlich auch für mich. Ich habe mich für das Gorilla Perfume IMOGEN ROSE entschieden, weil es neben KARMA der einzige der alten LUSH-Düfte ist, den ich gut finde. Außerdem habe ich einen der neuen Lippenstifte, nämlich „Leidenschaft“ gekauft. Die Farbe ist der Hammer und passt zu meinen Directions-Strähnchen. Allerdings ist das Pink nichts für den Alltag, da es wirklich extrem knallig ist. Die Farbe hält übrigens unglaublich lange – dafür ist der Preis mit 17,95 € auch ’ne Ansage. Aber vegane Lippenstifte kosten eh meist um die 15 €.

lush_parfum

Und da ich keine Sommer-Turnschuhe mehr hatte, bin ich auch gleich im Vegane Zeiten vorbei. Leider werden die Ethletics gerade abverkauft und keine neuen nachbestellt. Warum das so ist, konnte mir die liebe Verkäuferin nicht sagen. Eigentlich hätte ich gerne HiCut in Olive gehabt, aber dann sind es LoCut in Pink geworden – mit 20 € Rabatt, weil Restposten. Falls ihr welche haben wollt, es gibt z. B. bei Avesu eine große Auswahl. Ich überlege, ob ich mir auch noch mal welche bestelle – allerdings neige ich eher dazu, wenig Schuhe zu haben und die dafür richtig aufzutragen.

ethletics

Aktuelles, ein neuer Online-Shop und vielleicht ein Gewinnspiel

orangeroett

In den letzten Wochen hat sich wieder einiges getan. Es gibt neue tolle Projekte, von denen ich euch demnächst auch noch erzählen werde. Es bleibt spannend!

Ich war auch wieder in einem weiteren Tierheim und war überrascht, wie gut es im Gegensatz zu vielen anderen Tierheimen ausgestattet war. Es gibt viele Unterschiede, gerade wenn es um die Größe des Tierheims, die Unterbringungen und die Aufnahmemöglichkeiten geht. In dem einen Tierheim bestehen die Außengehege für Hunde und Katzen vielleicht aus Bauzäunen, in dem anderen Tierheim haben die Tiere richtige Außenanlagen mit vernünftigem Boden und sind vor allem wind- und wettergeschützt. In dem einen Tierheim besteht die Quarantänestation aus wenigen kleinen Käfigen, woanders gibt es eine richtige Krankenstation. Die Mitarbeiter haben entweder nur eine kleine Hütte für sich und als Büro oder haben woanders ein eigenes Büro, einen Aufenthaltsraum und einen Empfang. Kleintiere werden entweder in Käfigen gehalten, oder haben große Freigehege, in denen sie sogar nach Gruppen getrennt werden können. Bei einigen Tierheimen ist gar kein Geld vorhanden, um überhaupt mit Baumaßnahmen zu beginnen, sei es, weil die Stadt nicht genug Geld zur Verfügung stellt oder weil die Inhaber des Tierheims (Privatleute, Verein) nicht genug aufbringen können. Letztendlich wird das meiste Geld eh für Futter-, Tierarzt- und Energiekosten ausgegeben. Diese Kosten liegen auch bei ganz kleinen Tierheimen und Gnadenhöfen im fünfstelligen Bereich, monatlich!

Tja, mit meiner Patenschaft bei Hof Butenland, meiner Mitgliedschaft in einem Tierschutzverein und kleinen Spendenaktionen fühle ich mich da richtig unbedeutend. Zudem habe ich jede Menge Arbeit mit meinen eigenen Hunden, Katzen und Meerschweinchen, die (bis auf eins) alle aus dem Tierschutz oder aus zweiter Hand zu mir gekommen sind. Also muss eine weitere Einnahmequelle her, deren Gewinn in den Tierschutz fließen soll, habe ich mir gedacht.

Und jetzt kommt orangerött in’s Spiel:

Mit 3Freunde habe ich ein Unternehmen gefunden, das fair gehandelte, klimaneutral hergestellte Shirts aus Bio-Baumwolle anbietet. Auch der Druck wird umweltschonend mit wasserbasierten Farben umgesetzt. Damit konnte der Shop auch schon starten und die ersten Artikel sind online. Am Ende des Jahres wird dann entschieden, an welche Organisation der Gewinn gespendet wird. Schauen wir mal, ob die Aktion Erfolg hat. 🙂

Ihr seid gefragt:

Ich überlege, ein Gewinnspiel zu veranstalten. Der Ablauf soll folgendermaßen sein: Ihr sendet Design-Vorschläge für Shirts (per Mail oder auf facebook). Das Ganze wird auf facebook bewertet. Das Design mit den meisten Likes gewinnt und wird in den Shop aufgenommen. Der Gewinner/die Gewinnerin bekommt ein Shirt (Wunschgröße und -farbe) mit dem eigenen Motiv und darf sich aussuchen, an welche Tierschutzorganisation der Gewinn dieses Shirts gespendet wird.

Was haltet ihr davon? Bitte schickt mir eure Meinung als Kommentar, per Mail oder auf facebook. Wenn genug mitmachen würden, lege ich los.

Über orangerött:

Das Hauptmotiv ist Robin, ein Rotkehlchen, welches ihr auch im Blog-Logo findet. Das Rotkehlchen ist für mich Symbol für den Umweltschutz, denn Singvögel werden immer weiter verdrängt – durch Pflanzenschutzmittel, Reduzierung/Verschlechterung der Lebensräume, Reduzierung ihres Nahrungsangebots, Jagd/Wilderei etc. Je mehr wir unsere Umwelt zerstören, desto weniger Vögel können wir also sehen und singen hören.

Wie der Name Rotkehlchen schon vermuten lässt, haben diese Vögel eine rote Kehle – genauer gesagt, eine rot-orangene Kehle. Daher auch der Name orangerött (schwedisch für orangerot).