Vegan Rocks Beauty – Das kosmEthische Studio und 10 % Rabatt exklusiv für euch!

Stuhl_Regal

Bereits zum zweiten Mal war ich jetzt bei Moni im Vegan Rocks Beauty und habe mich verwöhnen lassen. Das Vegan Rocks Beauty ist Deutschlands erstes Kosmetikstudio, das rein vegan arbeitet und nur vegane Materialien und Produkte verwendet.

Ich selbst bin über Flyer auf das Kosmetikstudio aufmerksam geworden und habe dann hin und wieder auf facebook in der ein oder anderen veganen Regionalgruppe davon gehört. Das Vegan Rocks Beauty ist in den Räumlichkeiten des Friseurs Beautex untergebracht und man hat die Möglichkeit, sich auch völlig vegan die Haare frisieren zu lassen, was ich jetzt beim zweiten Mal auch genutzt habe. Die Friseurinnen sind zwar selbst (noch) nicht vegan, kennen sich aber durch Moni perfekt mit den entsprechenden Produkten aus, können einiges über vegane Lebensmittel erzählen und wissen, warum tierische Produkte schlecht für Tier und Mensch sind. Die Moni hat da ganze Arbeit geleistet.

Am meisten gefällt mir im Vegan Rocks Beauty, dass ich völlig zur Ruhe komme und die Zeit vergessen kann. Ich kann dort sicher sein, dass mir die komplette Aufmerksamkeit gehört, was wirklich etwas Besonderes ist. Zu Beginn der Behandlung darf man jede Menge Fragen beantworten – zur Ernährung, zu Krankheiten bzw. Hautproblemen, dem Beruf, den verwendeten Kosmetikprodukten und Gewohnheiten, wie Rauchen oder Sonnenbanknutzung. Dabei werden alle Informationen in einer Kundenkartei festgehalten. Wenn alle Fragen auf beiden Seiten beantwortet sind, wird abgeklärt, was sich der Kunde wünscht und schließlich geht es ab auf den wohlig beheizten Behandlungsstuhl (das war gerade im letzten, ewig kalten Winter ein Traum!). Es ist schon ziemlich intim, jemanden dann so nah an sich ranzulassen und zuzulassen, dass derjenige sich die Haut unter der Lupe anschaut, aber hey, dafür ist man ja da. Die Behandlung ist nicht für jede Kundin/jeden Kunden gleich. Man kann sich darauf einstellen, wirklich individuell behandelt zu werden, so wie es die eigene Haut verdient hat.

VRB-Studiospiegel

Und das wurde bei der letzten Sitzung mit meiner Haut veranstaltet:

  1. Abreinigung
  2. Peeling (enzymatisch)
  3. Bedampfung mit einem Vapozon
  4. Ausreinigung
  5. Ampulle + Serum
  6. Klärende Gesichtspackung

Beim Friseur sind meine Haare blondiert worden. Für den Sommer finde ich das irgendwie schöner. Außerdem kann ich dann auch bald mal die Farbenvielfalt von Directions ausprobieren. Das geht mit blonden Haaren besser, als mit hennaroten. Produkte von Directions werden auch im Beautex angeboten.

Blueten

Im Vegan Rocks Beauty ist es übrigens völlig egal, ob du vegan, vegetarisch oder omnivor bist. Jeder wird gleich behandelt, ganz herzlich begrüßt und vor allen Dingen sehr gut beraten. Jeden Monat gibt es ein neues Special, zusätzlich zum gleichbleibenden Angebot. Letzteres fängt übrigens bei unterschiedlichen Gesichtsbehandlungen an (z. B. zur Hauterfrischung, gegen Akne, für sensible oder ältere Haut…), geht über Körperbehandlungen (abgestimmt auf Rücken, Brust/Dekolletee und Oberschenkel/Po) bis hin zu Wellness-Massagen und Haarentfernung mittels Zuckerpaste. Für die Mega-Verwöhnung bietet das Vegan Rocks Beauty zusammen mit Beautex das Paket „Star For One Day“ an: 4-5 Stunden bist du ganz allein Kunde/Kundin und bekommst alles was du willst.

Eine ganz aktuelle Neuigkeit habe ich noch für euch: Und zwar wird das Kosmetikstudio im Juli umziehen! Der genaue Standort steht noch nicht fest, aber es wird Richtung Essen-Rüttenscheid gehen. Dort werden die Räumlichkeiten und Möglichkeiten größer. Es werden zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt und damit erweitert sich das Angebot um noch mehr Wellness und Pflege. Außerdem könnt ihr euch dann gleichzeitig mit eurer/eurem Freundin/Freund, Partner/in, Mutter, Schwester, Cousin, wem auch immer behandeln lassen. Es soll einen extra Spa-Bereich geben und ganz viel mehr! Es wird sicherlich auch eine große Eröffnungsfeier geben, da das Vegan Rocks Beauty zu gleicher Zeit sein Einjähriges feiert.

Hier gibt’s jetzt noch ein Video:

Und zu guter Letzt gibt es noch etwas Besonderes exklusiv für euch, meine Leser/innen: Ihr bekommt 10 % auf die Behandlung eurer Wahl ab Montag, gültig bis zum 22. Mai. Ihr müsst bloß bei Terminabstimmung bzw. vor Ort das Passwort „Rotkehlchen“ sagen. Und dabei dürft ihr ganz liebe Grüße von mir ausrichten.

 

LebensWerte Kultur in Hamburg

Flyer_Andrea

 

In Hamburg läuft momentan, d. h. seit April und noch bis Juni, eine ganz interessante Veranstaltungsreihe im Kulturhaus Eppendorf. Die überaus liebe und total engagierte Andrea hat hier ein Projekt realisiert, dass ein breites Publikum über die vegane Lebensweise aufklären will. Und dabei setzt sie vor allen Dingen auf Offenheit, Spaß an der Sache, bekannte Gesichter und Professionalität. Denn alle Künstler und Berater sind Meister ihres Fachs und, was ganz wichtig ist, nicht verbissen.

Die Veranstaltungsreihe startete mit zwei Ausstellungen, die nach Vereinbarung besichtigt werden können und deren Eintritt frei ist. Ausstellung Nr. 1 ist von Judith Turba, die viele von euch sicherlich schon kennen – als ÖkoelvisSeine Mutter und durch das Buch „Vegan aber sexy“ das sie mit Marsili Cronberg realisiert hat und in das ihre Illustrationen eingeflossen sind. Ausstellung Nr. 2 ist von Katharina Rot, die aus Hamburg kommt und vegane Künstlerin und Tierrechtsaktivistin ist.

Am 28.4. wird Katharina Rot auch vor Ort anzutreffen sein. An diesem Tag findet ab 11:00 Uhr ein spannendes Event zum Thema vegane Ernährung statt. Der (unter Veganern sehr bekannte) Dokumentarfilm „Gabel statt Skalpell“ wird gezeigt, dazu gibt es Hintergrundinformationen und „Berichte von Betroffenen, die ihre chronischen Krankheiten allein durch eine Ernährungsumstellung überwunden haben.“ Außerdem gibt es ein veganes Buffet mit vielen Leckereien und ein Expertengespräch mit der Ernährungsberaterin Frauke Girus-Nowoczyn. Sie steht dem Publikum für ein Gespräch und Fragen zur Verfügung. Eintritt am 28.4. (inkl. Buffet, Getränke extra) beträgt 12,00 €. Es wird um Anmeldung unter karten@kulturhaus-eppendorf.de gebeten oder per Telefon unter 040 481548. Die Bankverbindung findet ihr auf der Seite des Kulturhaus Eppendorf oder auf dem Flyer, den ihr hier runterladen könnt.

Am 30.5. findet dann zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr eine Koch-Aktion in der Stadtteilschule Eppendorf statt. Die BUND-Jugend kocht mit den Schülern der 9. Klasse und klärt über umweltpolitische sowie ernährungsrelevante Themen auf. Die Veranstaltung ist zwar nur für die Schüler, allerdings darf sich jeder bei der BUND-Jugend über die Hintergründe informieren und neue Mitglieder sind auch gerne gesehen.

Am 2.6. um 20:00 Uhr ist dann der Kabarettist Michael Ehnert mit seinem Programm „Das Tier in mir – Deutschland Primat“ an der Reihe. Informationen findet ihr auch auf der Webseite und im Flyer. Eintritt beträgt 13,00 € bzw. 11,00 €.

Am 28.4. werde ich vermutlich auch vor Ort sein und würde mich riesig freuen, den/die ein oder andere/n von euch dort zu treffen!

 

Aktuelles, ein neuer Online-Shop und vielleicht ein Gewinnspiel

orangeroett

In den letzten Wochen hat sich wieder einiges getan. Es gibt neue tolle Projekte, von denen ich euch demnächst auch noch erzählen werde. Es bleibt spannend!

Ich war auch wieder in einem weiteren Tierheim und war überrascht, wie gut es im Gegensatz zu vielen anderen Tierheimen ausgestattet war. Es gibt viele Unterschiede, gerade wenn es um die Größe des Tierheims, die Unterbringungen und die Aufnahmemöglichkeiten geht. In dem einen Tierheim bestehen die Außengehege für Hunde und Katzen vielleicht aus Bauzäunen, in dem anderen Tierheim haben die Tiere richtige Außenanlagen mit vernünftigem Boden und sind vor allem wind- und wettergeschützt. In dem einen Tierheim besteht die Quarantänestation aus wenigen kleinen Käfigen, woanders gibt es eine richtige Krankenstation. Die Mitarbeiter haben entweder nur eine kleine Hütte für sich und als Büro oder haben woanders ein eigenes Büro, einen Aufenthaltsraum und einen Empfang. Kleintiere werden entweder in Käfigen gehalten, oder haben große Freigehege, in denen sie sogar nach Gruppen getrennt werden können. Bei einigen Tierheimen ist gar kein Geld vorhanden, um überhaupt mit Baumaßnahmen zu beginnen, sei es, weil die Stadt nicht genug Geld zur Verfügung stellt oder weil die Inhaber des Tierheims (Privatleute, Verein) nicht genug aufbringen können. Letztendlich wird das meiste Geld eh für Futter-, Tierarzt- und Energiekosten ausgegeben. Diese Kosten liegen auch bei ganz kleinen Tierheimen und Gnadenhöfen im fünfstelligen Bereich, monatlich!

Tja, mit meiner Patenschaft bei Hof Butenland, meiner Mitgliedschaft in einem Tierschutzverein und kleinen Spendenaktionen fühle ich mich da richtig unbedeutend. Zudem habe ich jede Menge Arbeit mit meinen eigenen Hunden, Katzen und Meerschweinchen, die (bis auf eins) alle aus dem Tierschutz oder aus zweiter Hand zu mir gekommen sind. Also muss eine weitere Einnahmequelle her, deren Gewinn in den Tierschutz fließen soll, habe ich mir gedacht.

Und jetzt kommt orangerött in’s Spiel:

Mit 3Freunde habe ich ein Unternehmen gefunden, das fair gehandelte, klimaneutral hergestellte Shirts aus Bio-Baumwolle anbietet. Auch der Druck wird umweltschonend mit wasserbasierten Farben umgesetzt. Damit konnte der Shop auch schon starten und die ersten Artikel sind online. Am Ende des Jahres wird dann entschieden, an welche Organisation der Gewinn gespendet wird. Schauen wir mal, ob die Aktion Erfolg hat. 🙂

Ihr seid gefragt:

Ich überlege, ein Gewinnspiel zu veranstalten. Der Ablauf soll folgendermaßen sein: Ihr sendet Design-Vorschläge für Shirts (per Mail oder auf facebook). Das Ganze wird auf facebook bewertet. Das Design mit den meisten Likes gewinnt und wird in den Shop aufgenommen. Der Gewinner/die Gewinnerin bekommt ein Shirt (Wunschgröße und -farbe) mit dem eigenen Motiv und darf sich aussuchen, an welche Tierschutzorganisation der Gewinn dieses Shirts gespendet wird.

Was haltet ihr davon? Bitte schickt mir eure Meinung als Kommentar, per Mail oder auf facebook. Wenn genug mitmachen würden, lege ich los.

Über orangerött:

Das Hauptmotiv ist Robin, ein Rotkehlchen, welches ihr auch im Blog-Logo findet. Das Rotkehlchen ist für mich Symbol für den Umweltschutz, denn Singvögel werden immer weiter verdrängt – durch Pflanzenschutzmittel, Reduzierung/Verschlechterung der Lebensräume, Reduzierung ihres Nahrungsangebots, Jagd/Wilderei etc. Je mehr wir unsere Umwelt zerstören, desto weniger Vögel können wir also sehen und singen hören.

Wie der Name Rotkehlchen schon vermuten lässt, haben diese Vögel eine rote Kehle – genauer gesagt, eine rot-orangene Kehle. Daher auch der Name orangerött (schwedisch für orangerot).

 

Veganes Mega-Dessert

Dessert

 

Heute konnte ich mich einfach nicht entscheiden, was ich zum Nachtisch essen will. Also habe ich einfach mal alles übereinander in ein Glas gefüllt. Von unten nach oben:

  • Soja-Vanilleeis von Soyeah
  • Pürierte Himbeeren
  • Vanille-Pudding von Alpro
  • Pürierte Erdbeeren
  • Erdbeer-Sorbet
  • Schokoherzen von Biovegan

War so lecker, wie es aussieht!