Tomate-„Mozzarella“-Salat mit Bio-Tofu-Röllchen

Zutaten: Feldsalat, Tomate, Paprika, Basilikum-Tofu von Lord of Tofu, Bio-Tofu-Röllchen von smilefood, Schnittlauch, Petersilie, Dill, Himbeer-Balsamico, Leinöl, Kräutersalz und Pfeffer

Ich musste euch daran teilhaben lassen. Der Basilikum-Tofu ist von der Konsistenz und vom Geschmack her wirklich wie Mozzarella. Einfach genial. So mag ich Tofu.

Und noch mehr Post

Von smilefood gab es auch ein Paket und zwar ein prall gefülltes. Der Name passt, ich musste ziemlich lächeln. Und das war alles drin: diverses von Wheaty, Fruchtriegel von Lubs, Reismilch-Kuvertüre von Bonvita, Hacksteak und Cevapcici von viana, Tofu von Lord of Tofu, Bio-Bärchen von SOBO und diverses von smilefood.

Die Bio-Bärchen habe ich gleich weggeputzt. Heute zum Frühstück gab es Brötchen mit den smilefood-Aufstrichen und der smilefood-Wurst. Die Produkte haben keinen pappigen Nebengeschmack, wie andere Vurst-Produkte und sind auch nicht so stark gewürzt, was sie echt lecker macht. Allerdings könnte der Zwiebel-Aufstrich ein Bisl zwiebeliger sein. Der Kräuteraufstrich schmeckt wie typische Leberwurst. Den Topastofu-Spacebar hat mein Freund gegessen, ich mag Geräuchertes nicht – es schmeckt wohl wie geräucherter Butterfisch. Die Fruchtriegel hatte ich schon mit zur Vorlesung – dafür sehr gut geeignet, bloß etwas trocken, aber so sind solche Riegel ja meistens.

Die Lauch-Zwiebel Frikadellen haben wir zusammen mit dem Latao-Reis gegessen, der mit dem Öl einfach genial schmeckt. Wirklich, dieses Öl wird Stammgast in meiner Küche. Dazu gab’s Senfsoße und Möhrenpürree.

 

Die Hacksteaks gab es heute mit Kartoffelpüree, Bohnen und Salat.

Ich habe ein Päckchen bekommen

Die Mädels von der PR-Agentur sieben&siebzig haben mir ein nettes, kleines Paket geschickt. Darin waren: Reis und Öl von Lotao und Verschiedenes von Tropicai: Kokos-Chips, Kokos-Öl zum Essen und Kokos-Öl für die Haut.

Bisher habe ich das Öl als Handcreme ausprobiert. Es zieht schnell ein und fühlt sich gut an, gar nicht ölig. Ich finde es bloß befremdlich, wenn die Haut so stark nach Kokos riecht, also ist es nicht so mein Fall. Dafür sind die Kokos-Chips super, ich habe sie über selbstgemachtes Eis gestreut, unglaublich lecker!

Rezept für Beeren-Eis

Zutaten: tiefgekühlte Beeren (man kann auch anderes Obst nehmen, z. B. Bananen), etwas Vanille-Sojamilch

Zubereitung: Beeren und Sojamilch in eine hohe Schüssel und alles mit einem Pürierstab so lange cremig rühren, bis die Konsistenz richtig ist. Wenn man das Ganze im Mixer macht, lässt sich so auch lecker Milchshake herstellen.

 

 

Eindrücke von der Bio Messe Berlin

Es ist jetzt schon wieder eine Woche her, dass ich auf der Bio Messe in der Arena Berlin war. Ich habe jede Menge Eindrücke mitgenommen – von äußerst netten Gesprächen mit freundlichen Menschen, von bekannten und neuen Produkten und von spannenden Geschäftsideen.

Ich habe Fabio von mammas & pappas kennengelernt – jemand, dessen Kinder der Auslöser dafür waren, dass er jetzt veganes Bio-Eis herstellt. Am Stand von Wheaty konnte ich veganen Döner vom richtigen Dönerspieß probieren, was sehr lecker war – nicht so überwürzt, wie „richtiges“ Dönerfleisch sonst riecht, sondern eher mild. Mir hat eine Dame die Unterschiede zwischen den verschiedenen Stevia-Produkten erklärt und von Rui am Stand von Lovechock habe ich erfahren, wie Rohkost-Schokolade hergestellt wird und woher man dort die Rohstoffe bezieht.

Bei Pukka durfte ich Tees probieren (bisher kannte ich nur „Love“). Das Konzept von dopper, einer Wasserflasche hat mich so überzeugt, dass ich eine Flasche jetzt für Vorlesungen und für’s Büro nutze. Die Suppen von Wünsch dir Mahl waren herrlich, ich hoffe, ich man kann sie bald auch in NRW kaufen. Es gab jede Menge Taschen- und Beutelhersteller, Weine, Müslis, Teigprodukte, Düfte, Süßigkeiten und viele mehr… Käse- und Fleischhersteller waren auch da, davon kann ich euch jedoch nichts weiter erzählen. Von einigen Produkten, die mir besonders gut gefallen haben, werde ich jedoch in nächster Zeit noch etwas ausführlicher schreiben.

Und hier noch ein Bild von der wandelnden Bio-Möhre, die mir zwischen den Ständen begegnet ist: